Startseite
Hochzeitsmesse Kiel
Presse
Fotogalerie
Modeshows
Links
News
Impressum
















































Artikel: Lebensart
Miss Dauerpower – Christa Rahlf:

Von der TV-Entdeckung zur Event-Managerin – und immer mit Charme
von Jörg Meyer

Portrait Christa Rahlf

27. Mai 1979, 20 Uhr, ZDF. Wim Thoelke moderiert „3 mal 9“, live aus der Ruhrlandhalle Bochum, eine Quizshow, lange bevor Quizshows im TV nervende Legion wurden und bevor Thoelke mit „Der große Preis“ das Genre definierte. Mit am Ratepult der „verflixten 7. Sendung“ eine gelernte Bürokauffrau aus Kiel. Ihr Name: Christa Rahlf. Ihr Plus: Nicht nur das einprägsam schöne Gesicht mit harmonisch anschließender Modelfigur, sondern auch Schlagfertigkeit und manches Wissen, über das Heinz Kaminsky, Begründer und Leiter der Bochumer Sternwarte und TV-Professor für Astronomie, nicht schlecht staunt. Der Beginn einer ungewöhnlichen Karriere ...








DREI MAL NEUN mit Wim Thoelke - ZDF



Das Telefon stand nicht mehr still“, erinnert sich die smarte Mitt-Fünfzigerin heute an diesen nicht wirklich geplanten Start ihrer – man muss sagen: ersten – Karriere als Schauspielerin und Model. Wo heute Sternchen bei Casting-Shows und Agenturen Schlange stehen, kamen letztere damals noch zu den Stars von morgen. Ein solcher wurde Christa Rahlf schnell. 1982 wurde das „schönste Gesicht Kiels“ zur „Miss Morgenpost“ gewählt, es folgten diverse Auftritte in Werbespots „für Edeka mit Rudi Carell, Fotoapparate, Telekommunikation, Waschpulver und Cremes“, und ein Jahr später eine nicht unerhebliche Nebenrolle an der Seite von Uschi Glas sowie fortwährend weitere TV-Drehs u.a. im komischen Duo mit Walter Giller oder auch für „Die Sendung mit der Maus“.




Christa Rahlf und Walter Giller - Sendung mit der Maus - ARD


Selbst der „Godfather“ des TV-Entertainments Peter Frankenfeld kam an der Kielerin und ihrem komödiantisch begabten Charme nicht vorbei. Mit Frankenfeld und Walter Giller stand Christa Rahlf in der ZDF-Silvester-Show 1981 ganz vorn mit auf der Bühne, die man heute wohl als den Vorläufer der Comedy bezeichnen würde.

Ein Jahr lang nahm Rahlf Schauspielunterricht – obwohl: „Am meisten habe ich by doing   gelernt, von Frankenfeld zum Beispiel
























Christa Rahlf und Peter Fran kenfeld - Silvestershow ZDF

Eine Selfmade-Frau, lange bevor es den Begriff gab. Die weiteren TV-Auftritte im TV-Spiel „Drei Damen und du“ oder mit Ilja Richter in der legendären „Disco“ hat sie in ihrem Fotoalbum, einem Kompendium nicht nur der Christa Rahlf, auch eines Zeitgeistes, der gerade die vierte Renaissance erlebt. Die 70er – „Guck mal, diese Plateau-Schuhe, und diese Minis ... irre!“

 Christa Rahlf heute, erfolgreiche Eventmanagerin, für’s Interview eigentlich so gar keine Zeit, aber die hat sie sich genommen, weil „die Kiste mit Fotos auf dem Dachboden“ ihr „wie eine Zeitreise“ vorkommt. Eine Dauerpowerfrau, mit der im Gespräch man nicht nur erahnen kann, warum sie es damals bis in die vorderste Reihe des noch jungen TV-Entertainments schaffte. Sie lacht, sie feixt, sie ist so ganz uneitel ...

Was sie hätte sein können, damals nach dem Ausflug auf den Bildschirm, als ihre Model-Karriere begann. Für den Otto-Katalog posierte sie auf Ibiza oder in den Lux-Fotostudios in Frankfurt für Fotos, die noch heute ebenso erotisch wie künstlerisch authentisch anmuten.








































Christa Rahlf - Foto Modejournal


Auch im Werbeprospekt des Ferienzentrums „Damp 2000“ begegnet man immer wieder einem Charakterkopf ... und ellenlangen Charakterbeinen, denen von Christa Rahlf. Vier Jahre hat sie dieses „Go and See“, das „Klinkenputzen als Model“ für Versandhauskataloge und andere Werbemedien mitgemacht. Als „die Dame ohne Alter“ ein gefragtes Gesicht hätte sie das sicher noch ein paar Jahre mehr machen können, weit über das „Verfallsdatum“ für Models hinaus. Aber Christa Rahlf „wollte mehr, wollte was anderes, nur schön sein und lächeln, das war mir zu wenig.“



Bademodenschau 1984


 Sie wechselte die Seiten und erwies sich auch dort – bis heute – als Powerfrau. Schlüsselerlebnis war ein Casting für eine Lagerfeld-Modenschau. Wo die Models früher einfach nur den Laufsteg abschritten, wurde hier erstmals choreografiert, war die Summe der Show mehr als die dabei präsentierten Mode-Teile. Rahlf gründete ein Erfolgsmodell, den „Kieler Modeball“, erstmals veranstaltet im Hotel Maritim, später im Schloss als „Festival der Mode“ unter wechselnden Motti sehr bald eine Institution, nicht nur in Kiel, sondern mit Veranstaltungen in der gesamten Republik. 25 solche Festivals hat Rahlf in Kiel veranstaltet, „Mode-Parties statt Modenschauen“, 1.200 Musiktitel – „keiner war doppelt“ – hat sie dafür choreografiert. Ihr Wahlspruch: „Die Mode ist das Geschenk, die Musik ist die Verpackung, die Choreografie ist die Schleife.“

Wenn’s am erfolgreichsten ist, soll man aufhören und was Neues machen – auch so ein Christa-Credo: Im Februar 1995 ging die erste Hochzeitsmesse Kiel  „Festival der Hochzeit“ über die Bühne des Kieler Schlosses. „Nebenbei“ entdeckte Rahlf Ute Lemper für Modeshows, engagierte Herbert F. Schubert, den Choreograf des ZDF-Fernsehballetts, und als Moderatoren u.a. Marie-Louise Steinbauer („Aktuelle Schaubude“), Hörfunk-Ikone Wolf-Dieter Stubel und „Mr. und Mrs. Tagesschau“ Wilhelm Wieben und Dagmar Berghoff, bevor sie Choreografie und Moderation selbst in die Hand nahm. Eine Perfektionistin halt: „Bevor ich lange erkläre, was ich haben will, mache ich es schneller selbst.“

Wir zählen nur noch am Rande auf, denn immer fixer blättert charming Christa durch ihr Fotoalbum, was sie alles „als One-Woman in einer Person“ gewuppt hat: Mode-Shows, Produktpräsentationen, die jährlich stattfindende Hochzeitsmesse im Kieler Schloss, und von 1998 bis 2002 die Flensburger Hochzeitsmesse im Deutschen Haus, 1998 die Show zu „50 Jahre Beate Uhse“ – Rahlf: „Auch so eine Powerfrau ...“ „Ständig planen, immer was Neues machen, das brauch’ ich“, sagt die Dauerpowerfrau, die zur Vorbereitung des Interviews dem Journalisten schon mal Bilder vom aktuellen Winterbaden im Seebad Düsternbrook gemailt hat. Nicht zur Veröffentlichung bestimmt, versteht sich – „aber so schlecht sehe ich doch gar nicht aus, oder?“

Wahrhaftig nicht, man ist betört von diesem überschäumenden Elan, der freilich nichts dem Zufall überlässt. „Was ich mache, muss mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein“, sagt die Powerfrau, deren nächster Termin zur Vorbereitung des nächsten Events schon wartet: „Ich arbeite immer mit Hosenträger und Gürtel.“  





Infos über Christa Rahlfs Fashion Shows & Eventmarketing Agentur und die nächsten Shows unter www.christa-rahlf-eventmarketing.de.und www.Hochzeitsmesse-Kiel.de.





Portrait: Hamburger Abendblatt  
Unser Portrait: Powerfrau mit Charme
von Karen Hamann  

In der vergangenen Woche präsentierte und moderierte sie von Donnerstag bis Sonnabend die Moderevue „Fashion meets the Seventies“. Aber das ist bei weitem nicht alles, was die attraktive Christa Rahlf zu bieten hat. Sie selber bezeichnet sich als eher introvertiert, das mag man der im Sternzeichen des Krebs Geborenen nicht so recht glauben. „Allerdings mit Aszendent Löwe“, ergänzt sie und nur so ist ihre unermüdliche Energie und Unruhe, permanent etwas auf die Beine stellen zu wollen , zu erklären.






Ich habe einen ordentlichen Beruf gelernt,“ erzählt Christa Rahlf, die zunächst in Ihrem Lehrberuf als Groß- und Außenhandelskauffrau tätig war und eigentlich in das Industrie-Management aufsteigen wollte. Ihre Freundin machte ihr allerdings einen Strich durch die Rechnung und meldete sie bei Wim Thoelkes Fernsehsendung „3 x 9 „ an, die sie schließlich gewann.
Danach stand das Telefon nicht mehr still.

Man gewann die junge Frau für Modeaufnahmen, Fernsehspiele, Moderationen und sie nahm sogar eine Platte auf. Eine Gesangsausbildung für das Opernfach schlug sie aus. Heute ist sie Chefin einer Eventmarketing Agentur in Kiel. Das Repertoire der Agentur reicht von Präsentationen, Life-Promotionen, Entertainment, Showprogrammen, Kostümbildern, Styling,  Dekoration und vieles mehr.





 „Ein bisschen Lampenfieber ist heute immer noch dabei“ gibt sie zu. Dass die Nächte besonders in der letzten Phase der Vorbereitung mitunter nur vier Stunden lang sind, nimmt sie in Kauf. Ein Leben ohne ihre Arbeit kann und will sie sich nicht vorstellen.
Als Karrierefrau möchte sie allerdings nicht bezeichnet werden. „Das Wort ist so abgedroschen“, findet sie und lobt gleichzeitig ihr Team, auf das sie sich immer verlassen kann.
Aufgetankt wird übrigens im Sommer auf dem Wasser. Christa Rahlf segelt leidenschaftlich gern, aber es zieht sie auch in ihren kleinen Garten! “ Ich gehe buddeln“ pflegt sie dann zu sagen, wenn sie in ihrem Kopf wieder etwas Kreatives ausbrütet.






Gerade hat sie mit großem Erfolg Norddeutschlands größte Hochzeitsmesse in Kiel veranstaltet.   „Eigentlich habe ich eine Tapferkeitsmedaille verdient“, gibt sie zu verstehen, schließlich ist sie seit 25 Jahren in der „Haifischbranche“ – wie sie selber sagt, tätig. Das erfordert eben eine Menge Power – und die hat sie!